Schützenfest 2022

Am 11.06.2022 fand nach fast drei Jahren erstmals wieder eine Jahresversammlung statt. Nach Rückblicken aus den Jahren 2020 und 2021 des Schriftführers und des Schatzmeisters berichtete unser Vizepräsident Armin Sünnewie über das anstehende Schützenfest.

Am Freitagabend findet die Musiknacht statt. Die Fußballthekenmannschaft wird hier die Bewirtung übernehmen. DJ Frank wird mit flotten Rhythmen für Stimmung sorgen.

Samstag findet das Kinderkönigschießen statt und das Kinderschützenfest. Die Bürgerinitiative „Lotte lebt auf“ baut für die Kinder einen Parcours auf. Außerdem konnten wir Rudi Braun gewinnen, der einen Autoskooter, Süßigkeiten Bude und ein Kinderkarussell mitbringt.

Um 19 Uhr ist dann die Proklamation des neuen Schützenkönigs, der Brigitte Gausmann mit ihrem Hofstaat nach fast drei Jahren ablöst.

Anschließend empfangen wir die vier Lotter Gastvereine aus Botterbusch, Dütestrand Wersen, Halen und Osterberg.

Zum Königsball spielt die Band „Nightlife“.

Der Schützenfestsonntag beginnt um 09:30 h mit dem Zeltgottesdienst mit Pastor Iven Benck. Anschließend findet ein musikalischer Frühschoppen mit der „Noorkerländer Kappell“ aus Holland statt. Die Fam. Urban reicht eine Erbsensuppe. Wertmarken können im Schützenhaus oder im Lotter Laden erworben werden.

Nachdem keine Fragen mehr an den Vorstand gerichtet wurden, schloss Armin Sünnewie die Versammlung.

Im Anschluss daran fand die Einweihung der elektronischen KK Bahnen statt. Nach ein paar einführenden Worten durch Herrn Sünnewie übernahm Rainer Lammers und hielt die Festrede. Er blickte auf die zurückliegenden Jahre und freute sich für uns, dass wir durch die Deutsche Stiftung für Ehrenamt und Engagement eine größere Spende erhalten haben, um die alte KK-Anlage zu erneuern.

Nach den Glückwünschen durch den Bürgermeister eröffnete Brigitte Gausmann, als amtierende Königin, das Königschießen.

Neben dem Erwerb der Königswürde konnten der Präsidentenpokal und der Königspokal ausgeschossen werden.

Dominik Niederbrüning konnte sich gegen seine Konkurrenten beim Königschießen durchsetzen und errang damit die Königswürde für das Jahr 2022/2023.

Den Präsidentenpokal erwarb Jens Wortmann, den Königspokal Jörg
Wortmann und den Fleißpokal erhielten Heidi und Helmut Willms.

Freitag, 17. Juni 2022 – Musiknacht –

Gegen 20 Uhr begann die Musiknacht auf dem Festplatz am Torfkuhlenweg. Ob jung oder alt, es waren sehr viele Trink- und Tanzfreudige Personen da, die nach fast drei Jahren endlich wieder feiern konnten. Dieses nutzten sie im vollen Umfang. Die Thekenmannschaft hatte alle Hände voll zu tun, um die durstigen Münder bei heißem Wetter stillen können.

Festplatz und Zelt waren sehr gut gefüllt und es herrschte eine fröhliche Stimmung.

Samstag, 18. Juni 2022 – Kinderschützenfest/Kinderkönigschießen

Die Bürgerinitiative „Lotte lebt auf“ hatte für die Kinder einen Parcours aufgebaut, an denen die ihre Geschicklichkeit messen konnten. Das Schminkteam hatte ebenfalls gut zu tun, um alle Wünsche der Kinder zu erfüllen.

Parallel konnten im Festzelt interessierte Kinder mit der Laseranlage den Kinderkönig ausschießen. 10 Interessenten hatten sich gemeldet.

Dennis Kröner und Brigitte Gausmann betreuten die Kinder und wiesen sie ein, wie das Schießen abläuft. Barbara Kröner hielt alles im Bild fest.

Nach hartem Ringen errang Noel Niederbrüning die Kinderkönigswürde. Adjutant wurde Deaon Kutz.

Um 19 Uhr trat dann der Verein zur Proklamation an.

Armin Sünnewie bedankte sich bei dem amtierenden Kinderkönig Lukas Wortmann und seinem Adjutanten Noel Niederbrüning. Dann nahm der Ehrensportleiter, Helmut Willms“ Lukas die Königskette ab und steckte ihm zur Erinnerung die Königsplakette an. Nach einem dreifachen Horrido wurde Lukas und Noel verabschiedet.

Im Anschluss daran nahm unser Ehrensportleiter der amtierenden Königin Brigitte Gausmann die Königskette ab und überreichte ihr und ihrem Prinzgemahl die Königsplaketten. Auch der Hofstaat bekam ebenfalls ein dreifaches Horrido. Dann reihten sich der alte Hofstaat in die Schützenfamilie ein.

Jetzt wurde es spannend. Armin Sünnewie gab nun das neue Kinderkönigspaar und deren Adjutanten bekannt.

Zum neuen Kinderkönig ernannte er Noel Niederbrüning, zur Königin wählte er Cassy Hiepler. Adjutant wurde Deaom Kutz, zur Königin wählte er Leni Erkes. Helmut Willms überreichte dem Kinderhofstaat die Insignien.

Im Anschluss wurde der neue Schützenkönig gekürt. Dominik Niederbrüning errang die Königswürde. Er erhielt vom Ehrensportleiter die Königskette. Zu seiner Königin ernannte er Jaqueline Hünschemeyer. Adjutant wurde Fabian Behrendt, zur Königin wählte er Jacqueline Niederbrüning. Ehrendamen wurden Barbara Kröner, Martina Sünnewie, Gabriele Wortmann und Dorothea Leben. Nachdem alle mit den Königsinsignien geschmückt waren, erfolgte auf den neuen Hofstaat ein dreifaches Horrido.

Gegen 20 Uhr empfing der Schützenverein Lotte mit seinem neuen Hofstaat die Schützenvereine aus Botterbusch, Dütestrand Wersen, Halen und Osterberg, die mit zahlreichen Schützen angetreten waren.

Die Band „Nightlife“ spielte im Festzelt zum Tanz auf. Bis in den frühen Morgenstunden feierten die Schützen ihr Fest.

Sonntag, 19. Juni 2022

Um 09:30 h begannen die Schützen mit einem Zeltgottesdienst, der von Pastor Iven Benck gehalten wurde.

Anschließend spielten die „Noorkerländer Kappell“ zum musikalischen Frühschoppen auf. Die Fam. Urban reichte eine leckere Erbsensuppe.

Gegen 14 Uhr traten die Schützen auf dem Festplatz an und marschierten zum Schützenhaus, um dort die Majestäten auszuholen. Dort angekommen, wurden wir von dem amtierenden Hofstaat empfangen und zum Umtrunk eingeladen. Zu dem Umzug begleitete uns das Musikkorps Lappenstuhl.

Gegen 16 Uhr trafen wir auf dem Festplatz ein. Dort wurden wir von den Gästen empfangen, die die neuen Majestäten begrüßen wollten. Nach einer kurzen Ansprache und Begrüßung durch Herrn Sünnewie, folgten die Ehrungen. Für 50 jährige Vereinsmitgliedschaft wurde Werner Spellmeyer und für 60 jährige Vereinszugehörigkeit unser Kommandeur Günther Hischemöller geehrt. Außerdem erhielt er für 30 jährige Kommandeurstätigkeit einen Gutschein.

Mit der Verdienstspange wurden Iris Gunesch, Gabriele Wortmann, Michael Leben und Hayo Petermann geehrt. Den Verdienstorden erhielten Axel Cord und Viktor Wakengut.

Bürgermeister Rainer Lammers und Pastor Iven Benck richteten ebenfalls Grußworte an die Lotter Bürger und dem amtierenden Hofstaat.

Das Musikkorps Lappenstuhl unterhielt die Gäste mit einem Konzert.

Nach einem gemütlichen Abend klang das Schützenfest zu der Musik von DJ Frank aus.

Alt-Lotter Kinderkönige erobern die Herzen beim Schützenfest

360 Jahre Schützenverein Lotte von 1659,
60 Jahre Kinderschützenthron und einiges mehr hatte der Alt-Lotter Traditionsverein bei seinem Jahresfest 2019 zu feiern.

Majestätentreff von Erwachsenen und Kindern mit Fahennträgern und Präsident Horst Kröner (oben, rechts) am sonnigen Pfingstsonntag 2019 vorm Alt-Lotter Haus Hehwerth. Foto: Ursula Holtgrewe

Lukas Wortmann war am Samstag, dem Kinderschützenfesttag, der Erste am Infrarotgewehr. Er wurde abends zum Kinderkönig proklamiert mit Mira Rötgermann an seiner Seite. Adjutant ist Noel Niederbrüning, der sich Cassandra Hiepler wählte. Übrigens: Erst zum 300. Jubiläum richtete der Verein den Kinderthron ein.

Die Vier im Kindergartenalter liefen den Senioren den Rang ab. Wo immer sie stolz erschienen, zauberten sie Lächeln in die Gesichter. Beim Ehrentanz am Samstagabend wollte Lukas noch nicht so recht mitmachen. Kess schnappte sich Mira den Senior Günter Hischemöller. Er fühlte sich durchaus geehrt.

Gemeinsam mit allen Lotter Schützenvereinen feierte der Erwachsenenhofstaat einen stimmungsvollen Königsball mit „Nightline“: Königin Brigitte und Prinzgemahl Günter Gausmann, und wie vor 15 Jahren die Adjutanten Renate und Norbert Krause, nicht amtsmüde und zum zweiten Mal in Folge, sowie die Ehrendamen Iris Gunesch, Martina Sünnewie, Heidi Willms und Gabi Wortmann.

Schön voll war es in der Zelt-Cafeteria am Sonntag, als der Alt-Lotter Präsident Horst Kröner mit Schützenvolk, Hofstaat und dem Musikkorps Lappenstuhl einmarschierte.

Auch Lottes Bürgermeister Rainer Lammers war den ganz jungen Majestäten erlegen. Er merkte in seiner Ansprache an: „Das Kinderkönigspaar ist ganz süß in diesem Jahr!“ Kameradschaft, gegenseitiges Vertrauen und Verlässlichkeit sowie Unterstützung zeichne auch die Lotter Schützen im 360. Vereinsjahr aus – auch wenn Schützenvereine nicht mehr so hoch im Kurs stünden. Lammers betonte:

“Das Schützenleben ist wichtig. Da erkennt man, wo Heimat ist.”

Oliver Glaser, Sportleiter des Schützenkreises Osnabrück Land-West, übernahm die Ehrungen für Verdienste im Schützenwesen, auch für den OEGB (Schützenbund Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim) und DSB (Deutschen Schützenbund).
Seltene Auszeichnung für Inga Willms

Glaser zeichnete Inga Willms aus mit dem selten vergebenen Protektorabzeichen in Silber des DSB, kurz nachdem sie für 40-jährige Mitgliedschaft im Kreis West geehrt wurde. Die Sebastianus-Nadel vom DSB-Präsidenten erhielten für 30-jähriges Engagement als Sportschützen Friedhelm Schröer, Wilhelma Bauschulte und Helmut Willms. Die Goldene Verdienstspange, den höchsten Orden des Kreises West, trägt nun Rolf Wortmann.

Die Goldene Verdienstnadel des OEGB nahm Wolfgang Fellner entgegen, die Verdienstspange des Kreises West Wilma Rapelius. Der Verdienstorden des Schützenvereins ziert nun die Revers von Rainer Hindersmann und Hajo Petermann. Vereinstreue galt es zu ehren von Siegfried Tschöltsch und Herbert Schulte, je 60 Jahre; Helmut Hindersmann (50); Norbert Krause, Werner Teepe und Inga Willms, je 40 Jahre, sowie für 25 Jahre von Helmut und Walburga Feldkamp und Eva Spellmeyer. Wer dabei war, weiß nun auch, dass Karsten und Simone Brozda vor 25 Jahren auf dem Thron saßen und Arne Willms in 1994 Kinderkönig war.

 

Jahresfest der Alt-Lotter Schützen bei großer Hitze

Das dreitägige Jahresfest im 359. Jahr nach Gründung des Schützenvereins Lotte wird als ein fröhliches, sehr sommerliches in die Chronik eingehen.

Sonntag endeten drei grünweiße Alt-Lotter Tage – auch mit kritischen Tönen.

Zufrieden resümierte Schützenpräsident Horst Kröner die Ein-Euro-Party am fortgeschrittenen Freitagabend mit Blick auf die Besucher im Zelt und davor: „Die Resonanz ist erfreulich. Das haben wir gehofft.“ In Eigenregie richteten die Schützen im Zelt auf dem Marktplatz eine Schlagernacht aus, bei der Tanzfreudige auch zu „Aloha Heja He“ auf dem Boden sitzend ruderten.
Kinderkönig bei 30 Grad im Schatten ermittelt

Während Sünnewie als „Silberkönig in Wartestellung“ seit einer Woche feststand, wurde der Regent über den Nachwuchs am Kinderschützenfestsamstag bei rund 30 Grad im Schatten ermittelt. Zahlreiche junge Besucher versuchten im Haus Hehwerth auf einer elektronischen Anlage das Zentrum einer Scheibe zu treffen.

Dabei erweis sich Anna-Sophie Viertel als Zielsicherste. Sie wählte ihren Bruder Niklas zum Prinzgemahl. Andere Kinder drehten im Karussell ihre Runden. Felix und Maximilian durften sich jeder am Süßigkeitenstand etwas aussuchen. Auch der Schießstand hatte geöffnet.
Proklamation beim Königsball

Offiziell in Amt und Würden hob Kröner die Hofstaaten am Samstagabend bei der Proklamation mit Umlegen der Königsketten im Beisein der Gastvereine. Vielfaches „Horrido“ und Glückwünsche begleiteten diesen Teil des Schützenfestes. Die Gäste feierten den Königsball mit der Partyband „Undercover“. Dabei kamen Armin uns seine Königin Martina Sünnewie ebenso ins Schwitzen wie die Adjutanten Norbert und Renate Krause und auch die Ehrendamen Iris Gunesch, Dorothea Leben, Wilma Rapelius und Gabi Wortmann.

Am Sonntag holten die Grünröcke die Hofstaaten vom Zuhause des Königs ab. Zu schmissigen Takten der „Klosteraner Schützenkapelle“ marschierten sie durchs Dorf auf den Festplatz. Im Festzelt erwarteten sie eine beachtliche, aber mit Blick auf die Vorjahre leider rückläufige, Zahl an Gästen, die Selbstgebackenes und Getränkeservice an den Tischen genossen.
„Horrido“ schallte es verschiedentlich

„Horrido zu Ehren desjenigen, der den Meisterschuss abgegeben hat“, sagte Schützenpräsident Horst Kröner bei der Begrüßung. Zum Fest im 359. Jahr des Bestehens hob der stellvertretende Bürgermeister Walter Ottens hervor: „Mit Fug und Recht kann man behaupten, dass es ein traditionelles ist.“ Er wünsche dem Hofstaat eine angenehme Schützenzeit.
Resonanz bei Schützenfesten rückläufig

Kritisch merkte Ottens an: „Ich bin viel in der Gemeinde herumgekommen und habe in den zurückliegenden Jahren festgestellt: Die Beteiligung an den Schützenfesten wird immer geringer.“ Es gebe aus seiner Sicht Lösungen, aber die wolle er bei dem fröhlichen Fest nicht beschreiben.

Hatte Kröner zuvor Friedhelm und Ilse Lange geehrt, die vor 40 Jahren auf dem Alt-Lotter Schützenthron saßen, sowie Armin und Martina Sünnewie fürs 25-jährige Thronjubiläum, gehörte nun die Aufmerksamkeit Ferdinand Wöhrmann, „Gambrinus“ in Osnabrück und stellvertretender Präsident im Schützenkreis Osnabrück Land-West.
Vereinstreue und aktive Mitglieder geehrt

„Im Lotter Schützenverein gibt es immer noch Personen, die ihm treu geblieben sind über Jahre hinaus“, lobte Wöhrmann mit Vorfreude auf die bevorstehenden Überraschungen. Brigitte Gausmann erhielt die silberne Verdienstnadel des OEGB (Schützenbund Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim). Martina Sünnewie ließ sich mit der Verdienstspange des Kreises West überraschen. Geehrt wurden Heidi Willms und Rolf Mauk für 40 Jahre Vereinstreue, Wolfgang Fellner und Mario Wehmann für 25 Jahre. Den Verdienstorden des Schützenvereins Lotte von 1659 bekamen Dennis Kröner und Kai Ahlfänger.
Wegen der Hitze Feiern im Freien bevorzugt

Nachdem Kommandeur Günter Hischemöller den Schützentross zum gemütlichen Beisammensein hatte abtreten lassen, kamen dem alle bereitwillig im Freien nach. Nächster Programmpunkt der aktiven Grünröcke: Aufräumen des Platzes am Montag, 8 Uhr.

Samstag

Sonntag

Neuerungen machen Fest attraktiver Fröhlicher Kinderhofstaat beim Lotter Schützenfest

Gute Stimmung, sommerliches Wetter und ein Kinderhofstaat, der den Schützenverein Lotte von 1659 würdig repräsentierte, gehören seit Sonntag zur Schützenfestchronik des Traditionsvereins.

Während der Besuch der Party von Festwirt Andreas Kuhlmann ruhig hätte größer ausfallen können, war es beim Königsball am Samstag mit der Tanzband „Musica é“ richtig voll auf dem Festplatz. Der Alt-Lotter Schützenpräsident Hort Kröner begrüßte Abordnungen der vier anderen Lotter Schützenvereine.

Auf dem Platz trat der Kinderhofstaat zum Ehrentanz an: König Steve Wermeier mit Jette Renfert, Adjutant Stan Smidt mit Romy Scheunemann, der Hofstaat Anastasia Schmidt, Chiara Sünnewie, Jolina-Sophie Polte und Michelle Kohmäscher.

„Wir sind auf dem Marktplatz angetreten und blieben überwiegend draußen. Schön war, dass auch etliche Nichtschützen mitgefeiert haben“, resümierte der Osterberger Präsident Stefan Kunz gestern. Wie er erwartete eine erfreulich große Zahl Interessierter den Umzug, der auf dem Marktplatz endete.

Ein Großteil hatte sich so früh eingefunden, dass die Besucher sich im Zelt und im Biergarten unter Bäumen selbst gebackene Kuchen und Torten zu einer guten Tasse Kaffee schmecken ließen. Wie immer sorgte ein fleißiges Team gut gelaunt fürs Wohlergehen. Dort äußerten sich Teilnehmer beim ersten Zeltfrühstück, auch vom Konzert „Der lustigen Zenntaler“. „Schade, dass nicht noch mehr Lotter das Frühstück angenommen haben“, hieß es.

Nahende Musik des Spielmannszuges Lotte mit Leiter Thomas Engel kündigte den Schützentross an mit einer Kutsche von Heiko Wortmann für die Nachwuchsmajestäten. Leider hatten „Die lustigen Zenntaler“ die Rückreise nach Neuhof an der Zenn bereits angetreten.

Horst Kröner begrüßte im Zelt die wegen einsetzenden Regens größer werdende Zahl an Besuchern und den Gemeindeschützenkönig und Osterberger Ehrenpräsidenten Siegfried Schirmbeck. Kröner dankte allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, namentlich dem Team in der Cafeteria.

Karsten Raffelt, Präsident des Schützenkreises Osnabrück Land-West, erinnerte daran, dass sich Schützenvereine untereinander stärken aber auch im Schießsport. Weiterhin appelliere er an den Lotter Schützen, im Kreis mitzuarbeiten. Er ehrte unter anderen Horst Kröner mit der höchsten Kreisauszeichnung, der Verdienstspange in Gold.

Lottes Bürgermeister Rainer Lammers bedauerte, dass sich im Alt-Lotter Traditionsverein kein Erwachsenenkönig gefunden habe. Die Gesellschaft habe sich gewandelt: „Noch vor 40 bis 50 Jahren standen die Leute Kopf, wenn eine Festkutsche vorbeigefahren ist.“ Heute seien neue Ideen gefragt, denn man könne nicht auf Dauer am Althergebrachten festhalten.

„Da bewegt sich der Schützenverein Lotte bereits und hat Neuerungen auf dem diesjährigen Schützenfest eingeführt“, anerkannte Lammers. Er sei überzeugt, dass der Schützenverein Lotte seinen Weg weiterhin gehen werde, „denn er ist aus dem Leben der Gemeinde nicht wegzudenken.“

Nach dem Fototermin ließen die Schützen ein fröhliches Jahresfest ausklingen. König Steve legte erleichtert die Königskette ab und Romy sagte verschmitzt: „Jetzt setze ich mich erstmal hin.“

Man darf gespannt sein, welche Premieren es im nächsten Jahr geben wird. Der neue Schausteller jedenfalls hat mit seinen Ständen und dem Kinderkarussell dem Platz ein ansprechendes Ambiente gegeben.

Text: Ursula Holtgrewe (NOZ)

Samstag
Sonntag

Bilder: Kröner

Schützenfest 2016 Alt-Lotte Lottes ältester Schützenverein feiert Jahresfest

Der Alt-Lotter Schützenverein hat nun auch im Jahr 2016 – 357 Jahre nach seiner Gründung – ein stattliches Schützenfestwochenende gefeiert. Die Tradition kam dabei nicht zu kurz, Schritt für Schritt wollen die Lotter Schützen allerdings einen Weg in Richtung Modernisierung einschlagen.

Das Partyzelt auf dem Lys-lez-Lannoy-Platz weihten die Schützen bereits am Freitagabend mit einer Ein-Euro-Party ein. „Wir sind zufrieden mit der Veranstaltung“, gab Armin Sünnewie, Vizepräsident, ein erstes Resümee. Wenngleich im Festzelt „noch mehr Menschen Platz gehabt hätten“, wie er andeutete. Am Samstag folgte das Kinderschützenfest – der Festplatz wartete mit Attraktionen für die jungen Besucher auf: Eine Hüpfburg, eine Ballluftpistole, ein großes 4-Gewinnt-Spiel und nicht zuletzt ein Karussell standen für die Kinder bereit. „Wir wenden uns gezielt auch an die etwas jüngeren Kinder“, erklärte Sünnewie.

Neuerungen geplant

Schon in Ausblick auf 2017 kündigte er an: „Es wird weitere Änderungen im Aufbau des Schützenfestes geben.“ Konkrete Pläne wollte der Vizepräsident noch nicht preisgeben, deutete aber an, dass entscheidende Neuerungen und Attraktionen bevorstünden. „Die Traditionspflege ist sehr wichtig“, betonte er. Aber: „Wenn die Tradition hinkt, dann muss umstrukturiert werden.“ Im vergangenen Jahr sei die Beteiligung am Schützenfest bereits „bombastisch“ gewesen, er hoffe, dass sich dieser Trend fortsetze, so Sünnewie.

Parallel zum Treiben auf dem Festplatz schoss der Schützennachwuchs am Samstagnachmittag um den Königstitel. Gegen 17 Uhr war dann offiziell: Die Nachfolge von Kinderkönigin Anna-Sophie Viertel tritt Chiara Sünnewie (11) an. 43,8 Punkte hatte sie mit dem Lasergewehr erzielt.

Der Hofstaat

Bei den erwachsenen Schützen hat sich in den vergangenen zwei Jahren eine Art Dynastie herausgebildet. Jörg Wortmann ist bereits der dritte Wortmann in Folge, der den Titel des Vereinskönigs trägt. Sein Bruder Jens Wortmann, Vereinskönig im vergangenen Jahr, ist derzeit zudem noch Gemeindekönig. „Wenn es drauf ankommt, sind wir in unserer Familie treffsichere Schützen“, scherzte Jörg Wortmann. Den Rest des Hofstaates bilden die Königsgemahlin Nicole Wortmann, das Adjudantenpaar Uwe Lubjuhn und Antje Jaensch sowie die Hofdamen Ulla Kielblock, Nadine Jaensch, Julia Wortmann und Gaby Wortmann. Beim abendlichen Königsball am Samstag stellten die Alt-Lotter Schützen ihren Hofstaat den Delegationen aus Halen, Wersen, Osterberg und vom Botterbusch vor. Für Musik und beste Stimmung sorgte einmal mehr die Band „Musica é“.

Leiser Umzug

Ihren großen Umzug durch den Lotter Ortskern traten die Schützen am Sonntagnachmittag an, beginnend am Seniorenzentrum „Zwei Eichen“ – zunächst recht still und leise. Eigentlich hätte die Klosteraner Schützenkapelle von Beginn an für musikalische Marschbegleitung sorgen sollen; nach einem Missverständnis traf die Kapelle jedoch erst beim Schützenheim auf den Umzug. Von dort ging es dann gemeinsam mit Kapelle weiter zum Festplatz.

Ehrungen

Karsten Raffelt, Präsident des Schützenkreises Osnabrück Land-West, ehrte langjährige und verdiente Mitglieder. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet: Renate Hackmann, Heiko Hollander, Ulrich Korte, Sabine Kottmann, Rainer Lammers, Annegret Teepe, Wilhelm Tietze, Waltraud Tschöltsch und Margot Zastrow. Seit 40 Jahren sind dabei: Wilhelma Bauschulte, Erika König, Friedhelm Lange und Dieter Wöbking. Für 50 Jahre wurde Wolfgang Reichelt geehrt, Werner Faste für 60 Jahre. Für besondere Verdienste erhielt Viktor Wakengut die Verdienstnadel, die goldene Ehrennadel ging an Günter Gausmann und die Verdienstspange des Schützenkreises Osnabrück Land-West erhielt Armin Lienemann.

Armin Sünnewie und Vereinspräsident Horst Kröner richteten abschließend einen Dank an alle Helfer und Mitwirkenden: „Auf die Schützenbrüder und -schwestern ist einfach Verlass.“

Text: Jannik Zeiser (NOZ)

Samstag
Sonntag

Bilder: Kröner

Schützenfest 2015 Alt-Lotte Volles Festzelt der Schützen in Alt-Lotte

Drei Tage lang feierten die Schützen aus Alt-Lotte auf dem Marktplatz ihr Schützenfest. Eine Premiere war der Auftritt der BramJazzCompany aus Bramsche am Freitagabend. Da aber weitere Veranstaltungen gleichzeitig stattfanden, war die Resonanz der Konzertbesucher gering. Dafür sorgten die Grünröcke aus den Nachbarvereinen für ein volles Festzelt und beste Stimmung. Als neue Kinderkönigin wurde Anna-Sophie Viertel proklamiert.

Am Freitagabend sorgte die „BramJazzCompany“ mit Trompete, Saxofon, Banjo, Schlagzeug, Klarinette und Posaune für einen gelungenen Jazzabend und Gute-Laune-Gesichter. Die Combo bot über drei Stunden im Festzelt Dixieland Jazz, New Orleans Jazz und Blues mit vielen Ohrwürmern. Diese musikalische Schützenfestpremiere hätte viel mehr Gäste verdient als gekommen waren.

Der Samstagnachmittag gehörte den Kindern, die Schützenpräsident Eckhard Kottmann auch als Erste herzlich willkommen hieß und zum Kinderkönigsschießen, Luftballonwettbewerb und zum Gesichterschminken einlud. Für die fröhliche Hanna Ruppert, die nach einem kleinen Umtrunk mit Marschmusik des Spielmannszugs Lotte zum Festplatz begleitet wurde, hieß es am Abend Abschied nehmen von ihrem Amt und die schwere Kette an die neue Königin Anna-Sophie Viertel, die ein sagenhaftes Ergebnis an der Laseranlage erreicht hatte, weiterzugeben. „32,7 ist das höchste Ergebnis, das ich bisher auf meinem Computer aufgezeichnet habe“, sagte Sportleiter Carsten Steinke begeistert. Zusammen mit Ex-Kinderkönigin Hanna regiert Anna-Sophie jetzt ein Jahr lang das Kindervolk. Formvollendet legten die beiden Mädchen nach der Proklamation einen Walzer aufs Parkett.

Bei herrlichem Sommerwetter tummelten sich die Schützenfestbesucher im Festzelt, an den verschiedenen Ständen, Buden, im Kinderkarussell oder im lauschigen Biergarten. An der Kuchentheke verwöhnten die Schützendamen die Gäste mit köstlichen Kuchen und duftendem Kaffee. Die Tanzgruppen „Strong Kids“ und „Green Diamond“ von iSport-Lotte unterhielten die Gäste unter Leitung von Aladdin im Zelt mit tänzerisch coolen Auftritten.

Überwältigt von der großen Beteiligung war Schützenpräsident Eckhard Kottmann am Samstagabend, als bei karibischen Temperaturen Bürgermeister Rainer Lammers, die Gastvereine vom Osterberg, aus Halen, vom Wersener „Dütestrand“ und vom Botterbusch mit zahlreichen Majestäten und Mitgliedern antraten und am Königsball mit der Stimmungsband „Musica é“ teilnahmen.

Am Sonntagnachmittag traten die Schützen wieder frisch und munter an, holten das Lotter Königspaar vom Schützenhaus ab und marschierten durch Lotte. Im Festzelt wurden zahlreiche Jubilare geehrt: Georg Gunesch erhielt die Verdienstspange des Kreises West, Siegfried Tschöltsch in Silber, Jens Wortmann und Inga Willms in Gold. Die Verdienstorden des Vereins gingen an Dorothea Leben und Carsten Steinke. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Georg und Uschi Holtgrewe, Heike Kottmann, Manfred Kramer, Harry Mörschel, Dirk Mutert, Horst und Monika Petersson, Jan Poppen, Martina und Armin Sünnewie, Volker Tschöltsch, Dieter und Martina Wildeboer sowie Monika Reichelt geehrt. Gerd Lamping und Werner Spellmeyer sind seit 40 Jahren Mitglied. Blumensträuße bekamen Irma Hindersmann, Irma Hackmann und Wilma Rapelius, da sie Königinnen vor 65, 50 beziehungsweise 40 Jahren waren. Die Klosteraner Schützenkapelle unterhielt die Gäste mit einem fetzigen Platzkonzert. Mit der bayerischen Tanzmusik klang das Alt-Lotter Schützenfest aus.

Text und Bild: Erna Berg (NOZ)

Freitag
Samstag
Sonntag

Bilder: Kröner

Jens Wortmann König in Lotte Das Schützen-Zepter bleibt in der Familie

König und Gefolge: Eckhard Kottmann (von rechts), Ulla Kielblock, Gabi und Rolf Wortmann, (dahinter) Fahnenträger Karsten Brozda, Julia und Jens Wortmann, (dahinter) Roland Young, Brigitte Gausmann, Nicole Wortmann mit Lucas und Silvia Moormann.

Am kommenden Wochenende feiert der Schützenverein Lotte von 1659 sein Jahresfest. Seit diesen Samstag gibt es mit Jens und Julia Wortmann ein neues Königspaar.

„Es hat mir im letzten Jahr gut gefallen, als meine Eltern Könige waren“, nannte Jens Wortmann einen Grund, weshalb er sich gegen fünf Bewerber durchsetzten und nun die Grünröcke regiert. Weiterhin räumte der junge König schmunzelnd ein: „Ein wenig Überzeugungsarbeit habe ich bei Julia dann doch leisten müssen.“

Fest auf dem Marktplatz

Schützenpräsident Eckhard Kottmann stellte nach dem Wettbewerb als Adjutanten Gabi und Rolf Wortmann, als Ehrendamen Brigitte Gausmann, Ulla Kielblock, Silvia Moormann und Nicole Wortmann vor. Kottmann war zufrieden, dass der Verein nicht regentenlos und damit ohne Kandidaten fürs Gemeindekönigschießen am ersten Septemberfreitag geblieben ist.

Der Traditionsverein erhofft sich eine gute Beteiligung der Mitbürger,
wenn auf dem Marktplatz an der Bahnhofstraße das Schützenfest zu Ehren des frisch gebackenen Königspaares samt Gefolge gefeiert wird.

Jazz als Start

Als jazzigen Auftakt am Freitagabend ist ab 20 Uhr die „BramJazzCompany“ zu Gast. Vorverkaufstickets kosten im Lotter Laden je 8 Euro, an der Abendkasse kosten Karten je 10 Euro.

Dass für das flüssige und feste leibliche Wohl gesorgt ist, versteht sich von selbst. Am Samstag beim Kinderschützenfest ist der Nachwuchs eingeladen, seine Regenten auf einer Infrarotanlage zu ermitteln. Dann sind die Hofstaaten komplett.

Text und Bild: Ursula Holtgrewe (NOZ)