Alt-Lotter Kinderkönige erobern die Herzen beim Schützenfest

360 Jahre Schützenverein Lotte von 1659,
60 Jahre Kinderschützenthron und einiges mehr hatte der Alt-Lotter Traditionsverein bei seinem Jahresfest 2019 zu feiern.

Majestätentreff von Erwachsenen und Kindern mit Fahennträgern und Präsident Horst Kröner (oben, rechts) am sonnigen Pfingstsonntag 2019 vorm Alt-Lotter Haus Hehwerth. Foto: Ursula Holtgrewe

Lukas Wortmann war am Samstag, dem Kinderschützenfesttag, der Erste am Infrarotgewehr. Er wurde abends zum Kinderkönig proklamiert mit Mira Rötgermann an seiner Seite. Adjutant ist Noel Niederbrüning, der sich Cassandra Hiepler wählte. Übrigens: Erst zum 300. Jubiläum richtete der Verein den Kinderthron ein.

Die Vier im Kindergartenalter liefen den Senioren den Rang ab. Wo immer sie stolz erschienen, zauberten sie Lächeln in die Gesichter. Beim Ehrentanz am Samstagabend wollte Lukas noch nicht so recht mitmachen. Kess schnappte sich Mira den Senior Günter Hischemöller. Er fühlte sich durchaus geehrt.

Gemeinsam mit allen Lotter Schützenvereinen feierte der Erwachsenenhofstaat einen stimmungsvollen Königsball mit „Nightline“: Königin Brigitte und Prinzgemahl Günter Gausmann, und wie vor 15 Jahren die Adjutanten Renate und Norbert Krause, nicht amtsmüde und zum zweiten Mal in Folge, sowie die Ehrendamen Iris Gunesch, Martina Sünnewie, Heidi Willms und Gabi Wortmann.

Schön voll war es in der Zelt-Cafeteria am Sonntag, als der Alt-Lotter Präsident Horst Kröner mit Schützenvolk, Hofstaat und dem Musikkorps Lappenstuhl einmarschierte.

Auch Lottes Bürgermeister Rainer Lammers war den ganz jungen Majestäten erlegen. Er merkte in seiner Ansprache an: „Das Kinderkönigspaar ist ganz süß in diesem Jahr!“ Kameradschaft, gegenseitiges Vertrauen und Verlässlichkeit sowie Unterstützung zeichne auch die Lotter Schützen im 360. Vereinsjahr aus – auch wenn Schützenvereine nicht mehr so hoch im Kurs stünden. Lammers betonte:

“Das Schützenleben ist wichtig. Da erkennt man, wo Heimat ist.”

Oliver Glaser, Sportleiter des Schützenkreises Osnabrück Land-West, übernahm die Ehrungen für Verdienste im Schützenwesen, auch für den OEGB (Schützenbund Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim) und DSB (Deutschen Schützenbund).
Seltene Auszeichnung für Inga Willms

Glaser zeichnete Inga Willms aus mit dem selten vergebenen Protektorabzeichen in Silber des DSB, kurz nachdem sie für 40-jährige Mitgliedschaft im Kreis West geehrt wurde. Die Sebastianus-Nadel vom DSB-Präsidenten erhielten für 30-jähriges Engagement als Sportschützen Friedhelm Schröer, Wilhelma Bauschulte und Helmut Willms. Die Goldene Verdienstspange, den höchsten Orden des Kreises West, trägt nun Rolf Wortmann.

Die Goldene Verdienstnadel des OEGB nahm Wolfgang Fellner entgegen, die Verdienstspange des Kreises West Wilma Rapelius. Der Verdienstorden des Schützenvereins ziert nun die Revers von Rainer Hindersmann und Hajo Petermann. Vereinstreue galt es zu ehren von Siegfried Tschöltsch und Herbert Schulte, je 60 Jahre; Helmut Hindersmann (50); Norbert Krause, Werner Teepe und Inga Willms, je 40 Jahre, sowie für 25 Jahre von Helmut und Walburga Feldkamp und Eva Spellmeyer. Wer dabei war, weiß nun auch, dass Karsten und Simone Brozda vor 25 Jahren auf dem Thron saßen und Arne Willms in 1994 Kinderkönig war.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.